Klasse(n)fahrt!!!

Im Mai besuchten die 4. Klassen das Panarbora in Waldbröl. An drei Tagen gab es in der Klassenfahrt ein buntes Programm und viel zu erleben. Hier finden Sie Berichte der SchülerInnen über die Zeit sowie einige Fotos. Bitte klicken Sie auf die Leiste, um die Berichte der SchülerInnen zu lesen.

Klassenfahrt 4a

"Die 4a war im Panarbora in Waldbröl auf Klassenfahrt. Geschlafen haben sie in der Jugendherberge, es gab 2er und 4er Zimmer. Jeder hatte sein eigenes Zimmer mit Bad und Schlüssel. Am ersten Tag dem 10.5.23 hatten wir als erstes Freizeit und haben draußen Volleyball und bei den Ziegen gespielt. Danach gab es Mittagessen (Nudeln mit Linsenbolognese und zum Nachtisch Schokopudding). Dann gab es eine Rally, wo wir im Park Blumen und Bäume suchen mussten. Am Abend haben wir bei dem Dorf Afrika bei der 4c Stockbrot gemacht. Danach gab es eine Nachtwanderung oder Freizeit. Am Abend gab es noch eine Gutenachtgeschichte von Herr Schmohl vorgelesen. Am nächsten Tag haben wir erst einmal gefrühstückt, es gab ein Buffet mit Brötchen, Joghurt usw. Dann gab es wieder Freizeit und die Kinder durften draußen spielen. Nach der Freizeit gab es eine Führung durch den Baumwipfelpfad und danach sind wir auf den 34 Meter hohen Turm gegangen. Danach gab es Mittagessen (Hähnchenkeule mit Reis und Gemüse). Am frühen Abend haben sich alle schick gemacht für die Disco und die 4c ist auch noch gekommen und somit hat dann um 19:30 die Disco angefangen. Alle Kinder konnten sich Lieder wünschen, die dann gespielt wurden. Um 21:30 war die Disco dann zu Ende und es gab noch eine Gutenachtgeschichte von Herr Schmohl und danach sind alle schlafen gegangen. Am nächsten Tag sind dann alle schon abgereist. Das war die Klassenfahrt der 4a." (Luc und Liana, 4a)

Klassenfahrt 4b

"Am 3.05.2023 um 10.00 Uhr sind wir mit einem Heuel-Bus nach Panarbora Waldbröl gefahren. Als wir dort ankamen, sind wir in unser Erlebnisdorf Südamerika gegangen und haben die Hütten verteilt. Die vier Hütten bestanden aus Holz. Dort drinnen gab es einen großen Tisch und vier Doppelbetten. Unsere Lehrerin und die Begleitperson hatten eine eigene Hütte. Noch dazu gab es eine Aufenthaltshütte, in der wir Mittag- und Abendessen gegessen haben. Nach dem Mittagessen haben wir eine Rallye durch den Park gemacht. Zum Mittagessen gab es Hähnchen mit Reis. Im Reis waren Erbsen und Möhren untergemischt. Nach dem Abendessen haben wir eine Kinder-Disco mit vielen Snacks und Musik gemacht. Um 21:00 Uhr mussten wir in unsere Hütten. Dort haben sehr viele Kinder Quatsch gemacht, aber manche Kinder wollten auch schon schlafen. Um 22:00 Uhr sollten alle Kinder schlafen.

Am nächsten Morgen gab es in der Cafeteria ein Frühstücks-Buffet. Nach dem Frühstück durften wir eine Stunde lang frei spielen. Anschließend waren wir auf dem Baumwipfelpfad. Wir hatten dort eine Führung. Unser Führer war Patrick. Nach einer Stunde kehrten wir zurück und es gab Tortellini mit Tomatensoße zum Mittagessen. Anschließend hatten wir eine Stunde Freizeit. Danach hat Frau Solbach uns angeboten, mit ihr auf den Turm zugehen. Das haben zwar viele gemacht, aber ein Paar Kinder sind auch in unserem Dorf geblieben. Danach sind die gleichen Kinder nochmal auf dem Baumwipfelpfad gegangen. Als wir mit der ganzen Klasse auf dem Pfad waren, hat unser Führer Patrick uns erzählt, an dem Pfad gäbe es eine Wandereiche. Als wir nach der Wandereiche gesucht haben, haben wir gemerkt, dass Patrick uns veräppelt hat. Nachdem wir in unserem Dorf waren, gab es Abendessen. Zum Abendessen gab es belegte Brötchen. Danach gab es Stockbrot. Es hat sehr lecker geschmeckt. Um 21:00 Uhr mussten wir in unsere Hütten. Ein paar Kinder haben schon angefangen zu packen. Um 22:00 Uhr mussten wir dann wieder schlafen.

Am nächsten Morgen mussten wir dann vor dem Frühstück alles zusammenpacken und die Betten abziehen. Zum Frühstück gab es in der Cafeteria wieder ein Frühstücksbuffet, wo jeder das nehmen konnte, was er wollte. Anschließend haben wir unsere Taschen geholt und alles überprüft, ob wir nichts vergessen haben. Frau Solbach hat die Schlüssel eingesammelt. Um 9:00 Uhr mussten wir aus dem Erlebnisdorf Südamerika raus. Aber um 10:00 Uhr kam erst der Bus. Wir hatten also noch Zeit, auf dem Spielplatz noch zu spielen. Als dann der Bus kam, haben wir uns beeilt, zu ihm zu kommen. Nach einer halben Stunde waren wir wieder an der Schule. Dort gab es ein fröhliches und glückliches Wiedersehen. Kinder und Eltern haben sich sehr aufeinander gefreut. Die Klassenfahrt war sehr toll und spannend.

(von Emma und Osca, 4b)

Klassenfahrt 4c

Unsere Klassenfahrt ins Panarbora

Unser erstes Abenteuer unserer Klassenfahrt begann mit unserer Park-Rallye im Regen. Alle Schuhe und Klamotten waren danach nass. Da freuten wir uns, als wir unsere Zimmer beziehen konnten. Am Nachmittag haben wir uns auf unseren Zimmern getroffen oder im Gemeinschaftshaus Gesellschaftsspiele gespielt. Nach dem Abendessen haben wir Stockbrot gemeinsam mit der Klasse 4a am Feuer gemacht und so einen gemütlichen Abend verbracht. In der ersten Nacht wurde viel an den Türen geklopft und Streiche gespielt.

Am nächsten Morgen hat uns unsere Lehrerin mit dem Lied „Guten Morgen Sonnenschein“ geweckt. Manche von uns sahen ganz schön verschlafen aus. Um 10:00 Uhr morgens ging es auf den ca. 40m hohen Turm. Danach, um 11:00 Uhr, haben wir uns auf den Weg zum Baumwipfelpfad gemacht. Da hat uns ein Mann viele spannende Dinge über die Gegend und die Bäume erzählt. Wir durften sogar die frischen Blätter der Buche essen. Danach freuten wir uns aber trotzdem auf das Mittagessen: Es gab Hähnchenschenkel mit Reis (es war sehr lecker). Bis 16:00 Uhr durften wir frei im Park spielen, bevor dann der Tanzworkshop für alle los ging. Da haben wir für unseren Abschlusstanz am letzten Schultag geübt. Am Abend hatten wir eine Abschlussparty mit Disko und vielen Süßigkeiten und Snacks. Um ca. 22:30 Uhr endete die Party und wir gingen wieder auf unsere Zimmer.

Am Freitag hieß es dann Abschied nehmen: Das letzte Mal im Panarbora frühstücken, alle Koffer packen und Zimmer in Ordnung bringen. Um 10:00 Uhr fuhren wir dann zur Schule zurück, wo unsere Eltern schon auf uns warteten.

(von Dorkas, Laura, Elisabeth und Yllza, 4c)

Klassenfahrt 4m

"Hallo, ich bin Emily (4m) und ich erzähle euch heute von unserer Klassenfahrt.

Unsere Klassenfahrt

Am 03.05.2023, das war an einem Mittwoch, hat mich meine Mama zur Schule gebracht mit meinem ganzen Gepäck. Ungefähr um halb zehn sind wir dann alle zum Bus gegangen. Als wir am Bus angekommen waren, machte der Busfahrer die Gepäckklappe auf und wir räumten alle unser Gepäck hinein. Nachdem wir das getan hatten, stiegen wir alle in den Bus und holten die Wiehler ab. Nachdem wir die Wiehler abgeholt hatten, machten wir uns auf den Weg nach Waldbröl in den Erlebnispark Panarbora. Als wir dort ankamen, stiegen wir aus und gingen zu uns ins Gästehaus. Als wir vor dem Gästehaus standen, erhielten wir unsere Nachricht, dass die Zimmer noch nicht fertig waren. Wir gingen trotzdem hinein, weil wir unser Gebäck abladen wollten. Nachdem wir alles abgeladen hatten, erkundeten wir das Gelände. Ungefähr gegen zwölf Uhr nachmittags gab es dann Mittagessen. Nach dem Mittagessen durften wir dann in unsere Zimmer. Ich, Mayleen, Dascha und Sophie wollten in ein Zimmer. Wir hatten die Zimmernummer zehn. Gegen Abend bemerkten wir, dass unser Badezimmer beziehungsweise unser Waschbecken defekt war und dann mussten wir leider erstmal in Zimmer Nummer drei zur Emma, Elea, Filipa und Carlotta. Da haben wir erstmal eine Nacht geschlafen. Am nächsten Morgen sind wir aufgestanden, haben uns fertig gemacht und gegen halb acht sind wir mit den anderen zum Frühstücksbuffet gegangen. Danach sind wir auf unser Zimmer gegangen, wo wir eine nicht so schöne Nachricht erhalten haben. Die Nachricht war, dass wir Mädchen aus Zimmer zehn in ein anderes Zimmer ziehen sollten. Also fragten Mayleen, Sophie und ich Herrn Peters ob, wir in das freie Zimmer Nummer zwei ziehen dürfen. Herr Peters hat es dann erlaubt und wir gingen in Zimmer Nummer zwei. Als wir die Türe von Zimmer Nummer zwei öffneten, waren wir erst mal enttäuscht, weil es dort echt leer war. Irgendwann sagten Sophie und ich: „Reg dich mal ab, Mayleen es ist ja nur für eine Nacht.“ Mayleen verstand es dann und sagte: „Ja, stimmt ist ja nur für einen Nacht´´. Also bezogen wir das zweite Mal unsere Betten und verstauten alles in unserem Zimmer. Um zwölf Uhr gab es dann wie immer unser Mittagessen, aber da möchte ich jetzt nicht so gerne drüber sprechen. Nach dem Mittagessen gingen wir auf unser Zimmer. Ungefähr um 1 Uhr gingen alle zum Turm, weil wir eine Führung für den Baumwipfelpfad bekommen sollten. Als wir die Führung bekommen haben, ärgerten ich, Sophie und Mayleen uns, weil der Führer uns die ganze Zeit veräppelt hat. Nach der Führung sammelten wir Stocke für den Abend, weil wir alle Stockbrot machen wollten. Als der Abend anbrach, machte Herr Peters das Feuer an. Als das Feuer an war, setzten wir uns hin und Elea und Maja machten die Stockbrote fertig. Nach dem Stockbrot gingen ich, Sophie und Mayleen auf unser Zimmer. Als wir im Zimmer waren, ging Sophie mit dem anderen Werwolf spielen. Mayleen und ich schmissen uns aufs Bett, weil wir echt müde waren. Am nächsten Morgen gingen wir das letzte Mal frühstücken. Nach dem Frühstück gingen wir mit all dem Gepäck zum Bus, der schon auf uns wartete. Als wir am Bus waren, machte der Busfahrer wieder die Gepäckklappe auf. Als wir unser Gepäck reingeräumt hatten stiegen wir in den Bus und fuhren nach Hause. Als wir wieder da waren, stieg ich aus, holte mein Gepäck und lief meiner Mama sofort in die Arme, weil ich sie sehr vermisst hatte."

"Hallo, ich bin Sophie (4m) und ich erzähle euch heute etwas über die Klassenfahrt.

Also um halb zehn sind wir zum Bus gegangen. Wir mussten erst mal ungefähr fünf Minuten auf den Bus warten. Als er dann endlich da, war luden wir unser Gepäck ein, stiegen in den Bus und sind ungefähr eine Stunde nach Panarbora gefahren. Als wir angekommen waren, erhielten wir die Nachricht, dass unsere Zimmer noch gereinigt werden. Wir haben unser Gepäck dann in den Speiseraum gestellt. Weil wir noch nicht in die Zimmer konnten, haben wir dann erst einmal das Gelände erkundet. Als die Zimmer fertig waren, haben wir uns unser Gepäck geschnappt und sind in die Zimmer gerannt. Wir, also meine beste Freundin Emily und ich, haben uns auf die Betten fallen lassen. Danach haben wir unsere Koffer ausgepackt. Wir waren mit zwei weiteren Mädchen im Zimmer. Dascha und Mayleen. Dann sind Mayleen, Emily (meine beste Freundin) und ich nach draußen gegangen. Dann gab es um zwölf Uhr Mittagessen. Das Mittagessen hat sehr lecker geschmeckt. Nach dem Essen sind Emily, Mayleen und ich noch nach draußen gegangen. Es gab dort ein Labyrinth, Hängematten, Spieltunnel, kleine Ziegen und große und wollige Schafe. Wir waren auch noch in unseren Zimmern, um Ordnung zu schaffen, weil Herr Peters (unser Klassenlehrer) die Zimmer kontrolliert hat. Der Tag ging schnell vorbei. Zum Abendessen gab es Brot und Brötchen. Nach dem Essen sind wir alle noch in die Zimmer gegangen. Da merkten wir, dass unser Bad defekt war. Wir haben dann überlegt und sind in Zimmer drei gegangen, zu den anderen Mädchen. Aber nur für eine Nacht, weil es den anderen zu eng war. Wir sind dann in Zimmer zwei gezogen. Erst wollten wir nicht, sind aber dann doch gegangen. Das Frühstück war auch sehr lecker. Der Tag ging schnell rum. Wir haben eine Führung durch den Baumwipfelpfad gemacht. Wir haben eine Rally gemacht und Stockbrot. Und es war eine megaschöne Klassenfahrt."

"Hi, ich bin Emma (4m) und ich erzähle euch etwas über unsere Klassenfahrt.

Morgens hat meine Mama mich mit meinem ganzen Gepäck zur Schule gebracht. Alle waren aufgeregt. Gegen Neun hat Herr Peters gesagt, dass wir frühstücken können. Um ca. neun Uhr sind wir losgegangen. Naja nicht ganz, einige hatten es nicht verstanden, dass wir schon frühstücken durften. Also hat Herr Peters gesagt: „Na gut, dann beißt noch mal ins Brot“. Dann sind wir aber wirklich zum Bus gegangen. Der Busfahrer hat die Gepäckklappe aufgemacht und wir luden unser Gepäck ein. Dann sind wir losgefahren und haben die Wiehler abgeholt. Dann sind wir losgefahren nach Waldbröl in den Erlebnispark Panarbora. Als wir dort ankamen, gingen wir in unser Gästehaus. Dort erhielten wir die Nachricht, dass unsere Zimmer noch nicht fertig waren. Wir gingen aber trotzdem hinein, weil wir unser Gepäck abladen wollten. Dann sind wir erstmal in den Gemeinschaftsaal gegangen und Herr Peters hat uns erstmal alles erklärt. Danach durften wir raus und uns ein bisschen umschauen. Es gab einen Volleyballplatz, ein Labyrinth und Ziegen. Ca. um zwölf Uhr gab es Mittagessen es gab Hähnchenschenkel mit Erbsen. Die Erbsen waren aber leider nicht so lecker. Dafür waren die Hähnchenschenkel umso besser! Danach durften wir endlich auf unsere Zimmer. Ich war mit Carlotta, Elea und Filipa in einem Zimmer. Zuerst mussten wir unsere Betten beziehen, danach durften wir erstmal unser Zimmer einrichten. Dann kamen Emily, Sophie und Mayleen zu uns. Die waren noch mit Dascha in einem Zimmer. Wir haben ein bisschen gequatscht. Dann sind sie wieder in ihr Zimmer gegangen. Wir waren in Zimmer Nummer zehn. Dann haben Emily Sophie und Mayleen festgestellt, dass in ihrem Badezimmer ein Wasserschaden war. Deshalb sind sie zu uns ins Zimmer gekommen. Dann gab es Abendessen. Es gab Brot und Brötchen und Wurst. Danach haben wir im Gemeinschaftsaal abends noch Werwolf gespielt. Dann sind wir schlafen gegangen. Am nächsten Morgen gab es Frühstück. Danach gab es eine Rally über Pflanzen. Wir, also ich, Carlotta, Maja, Ida und Filipa waren in einem Team. Wir sind vierter Platz geworden. Dafür waren wir beim Zimmeraufräumen auf dem ersten Platz. Aber wir hatten auch einen kleinen Vorteil. Es waren mit Herr Peters bei der Zimmerkontrolle auch noch die Klassensprecher und einer davon war Elea. Anschließend sind wir auf unsere Zimmer gegangen und konnten machen was wir wollen. Dann gab es Abendessen: Zuerst normal wie gestern und danach gab es Stockbrot. Es war richtig schön dort! Ach so: Carlotta und Elea fanden es letzte Nacht nicht so gut. Deswegen sind Emily, Sophie und Mayleen in Zimmer eins gezogen. Am nächsten Morgen gab es Frühstück. Danach haben wir unsere Sachen zu Ende gepackt und sind zum Bus gegangen. Wir haben auf der Busfahrt Mäxchen gespielt, haben die Wiehler zu ihrer Schule gebracht und sind dann nach Hause gefahren. Da wir ein bisschen zu früh waren, war meine Mutter noch nicht da. Als sie endlich da war, bin ich ihr in die Arme gerannt. Das war unsere Klassenfahrt."

"Hallo, mein Name ist Elea (4m). Und ich erzähle euch jetzt von der Klassenfahrt. Am Tag eins wir sind erstmal eine Stunde Bus gefahren. Als wir ankamen, konnten wir noch nicht in unsere Zimmer, weil da sauber gemacht wurde. Also stellten wir unsere Koffer und Taschen in den Speiseraum. Dann durften wir uns auf dem Gelände frei bewegen. Als unsere Zimmer fertig waren, sind alle in ihrem Zimmer verschwunden. Die Zimmer waren sehr schön. Wir haben direkt unser Gepäck ausgepackt. Danach sollten wir alle in den Speiseraum um Mittag zu essen. Nach dem Mittagessen haben wir unsere Betten und Zimmer gemacht. Zwanzig Minuten später sind wieder alle in den Speiseraum gekommen. Herr Peters hat auf der Klassenfahrt jeden Tag eine Zimmerkontrolle mit Karl und mir gemacht. Als wir fertig waren, sind Filipa, Carlotta, Emma und ich wieder ins Zimmer gegangen. Zwei Stunden später wollten Mayleen, Emily, Sophie und ich auf den Turm. Am Abend kamen Sophie, Mayleen und Emily in unser Zimmer, weil deren Toilette kaputt war. Am zweiten Tag gab es einen kleinen Streit, weil Mayleen, Emily und Sophie in Zimmer eins sollten. Dann sind sie aber in Zimmer zwei gegangen, weil in Zimmer eins Dascha war. Nach dem Frühstück haben wir uns wieder vertragen. Danach haben wir nochmal eine Zimmerkontrolle gemacht. Nach der Kontrolle gingen Mayleen, Emily, Sophie, Emma, Carlotta, Filipa und ich in Zimmer drei. Nach zehn Minuten kamen auch Giulia, Mia und Ida. Schließlich haben alle außer Ida Mäxchen gespielt. Um zwölf Uhr gab es Mittagessen. Es gab grüne Tortellini mit einer rot-orangen Soße. Das war nicht lecker, doch zum Glück gab es noch Schokopudding. Davon habe ich einen großen Löffel genommen. Nach dem Mittagessen hatten wir eine Führung über den Baumwipfelpfad. Als die Führung vorbei war, haben wir Stöcke fürs Stockbrot gesucht. Dann hat sich die Klasse geteilt, die meisten Kinder gingen Eis essen, ein paar Kinder gingen ins Haus. Es wurde langsam dunkel und der Abend kam. Alle haben Abend gegessen. In der Zeit machte Herr Peters die Feuertonne an. Annalena, Maja und ich haben das Stockbrot um die Stöcke gewickelt. Nachdem das Stockbrot von allen Stöcken verputzt war, sind wir wieder rein gegangen und haben Werwolf gespielt. Um zehn Uhr waren wir im Bett. Nach zehn Minuten war alles still. Am nächsten Morgen bin ich um halb sieben aufgestanden. Als alle wach waren, gab es totalen Stress mit Betten abziehen und Koffer packen. Nach eineinhalb Stunden waren alle fertig und wir gingen zum Frühstück. Alle genossen das letzte Frühstück dort. Wir waren so nach einer Stunde wieder im Haus. Ein paar von uns waren noch die Ziegen und Schafe füttern. Dann haben wir sie auch noch getauft. Die beiden Scharfe hießen Shaun und Lilly. Die drei Ziegen hießen Oreo, Schoko und Lucky. Wir waren eine halbe Stunde bei ihnen, dann mussten wir zum Ausgang, wo wir wieder zehn Minuten warten mussten, bis der Bus da war. Alle stellten ihre Koffer und Taschen in den Laderaum. Schließlich waren alle Sachen drinnen und wir konnten einsteigen. Als wieder alle im Bus saßen, hieß es wieder eine Stunde fahren. Während der Busfahrt spielten Emily, Mayleen, Sophie und ich wieder Mäxchen. Nach der Stunde waren wir endlich zuhause. Ich bin meiner Mutter in die Arme gelaufen. Das war es auch schon. Tschüss, bis bald."

"Unsere Klasse ist auf Klassenfahrt gefahren. Es ging nach Panarbora. Am ersten Tag als wir noch nicht in die Zimmer durften, spielten wir draußen. Karl, Flo, Oscar, Constantin, Erik und Luke warfen sich den Ball zu. Es gab im Park ein Volleyballfeld, ein Gästehaus, wo die Kinder schliefen, ein Südamerika-Dorf, ein Asien-Dorf, ein Afrika-Dorf, einen Turm, einen Baumwipfelpfad, ein Labyrinth, einen Spielplatz und eine Rallye. Als wir in die Zimmer durften, gab es auch schon Mittagessen.  Es gab Hähnchenschenkel mit Reis. Danach kam die große Panarborarallye. Wir Kinder suchten nach Pflanzenschildern, wo dann Zahlen draufstanden. Es gab spannende Suchen nach den Schildern. Flo, Karl, Luke und Elea fragten einen Mitarbeiter, ob auf dem Pfad der Sinne Schilder waren. Er sagte ja. Am Ende gewann das Team Karl, Luke, Constantin, Erik und Flori mit allen Punkten. Bis zum Abendessen spielten die Kinder draußen. Sie gingen auf den Turm und über den Pfad. Die Jungs spielten natürlich wieder Volleyball. Dann ging es zum Abendessen. Zum Abendessen durften natürlich nicht solche Sachen wie Brötchen fehlen. Danach spielten sie noch Werwolf. Dann ging es ins Bett." (von Florian, 4m)

Zurück